John Boone

Neuseeland

John Boone wurde in den Niederlanden geboren und entdeckte seine Begeisterung für das Trommeln im frühen Alter von Fünf. Jeden Tag holte er aufs Neue alle Pfannen und Töpfe die er fand raus und trommelte mit Holzlöffel einfach darauf los.Im Alter von 12 verließ seine Familie die Niederlande und zog in eine kleine Stadt namens Katikati an der Ost-Küste Neuseelands. 

John besuchte das Katikati College auf dem Musik, Schauspiel und Sport ein großer Teil des täglichen Schullebens war. Dies war in den Niederlanden leider nie der Fall. Als er erkannte, dass dieses Schulangebot nicht selbstverständlich ist, sprach er bei der Theatergruppe vor, nahm an Musik-Events teil und trat Sport Mannschaften bei. Seinen ersten Schlagzeugunterricht nahm John mit 13. Bereits im Alter von 15 war er in den meisten Schulbands und Theatervorstellungen vertreten.

1989 trat er der Christlichen Kirche bei um an der University of Canterbury zu studieren. In dieser Zeit spielte er in verschiedenen Coverbands, welche an den Wochenenden, in den lokalen Bars anzutreffen waren. Die Leidenschaft zur Musik war zu dieser Zeit größer als je zuvor.

Nach seinem Abschluss zum Bachelor of Science und der 2 jähriger Tätigkeit als Labor Techniker, beschloss er andere Teile der Welt zu erkunden. Auf der Reise nach Afrika verliebte er sich in die Energie der Afrikanischen Rhythmen und dem Konzept des Gruppen-Trommelns. Im Jahr 2000 kehrte John mit einer spannenden Idee nach Neuseeland zurück, ein interaktives Percussion-Unternehmen aufzubauen, welches auf die Unternehmens-Event-Branche ausgerichtet ist.

2003 entstand „Rhythm Interactive“, bei dem ihm seine musikalischen und schauspielerischen Erfahrungen sehr von Nutzen waren. 2010 gewann seine Performance die Kategorie „Beste nationale Unternehmensunterhaltung“ beim people’s choice awards (Corporate events guide). 2015 wurde John eingeladen bei TEDx Auckland eine Vorstellung mit 2500 Trommlern zu halten. Er erklärte wie man es schafft einen kollektiven Fluss in einer Gruppe von Menschen zu schaffen.

Seine Reise führte ihn an die verschiedensten Orte der Welt, er tauschte sich mit fantastischen Musikern aus und verband tausende von Menschen durch Rhythmus. Seine Darstellungen sind nicht an Sprachen oder Wörter gebunden, denn „Taten sagen mehr als Worte!“. John’s Traum ist es, durch seine Leidenschaft für Musik, die Menschen durch Rhythmus zusammenzubringen, die Barriere der Menschen zu brechen und die Welt durch Musik ein wenig zu verbessern.

www.rhythminteractive.com

Events