Jens Zygar

Deutschland

Jens Zygar, in Moers am Niederrhein als rheinische Frohnatur geboren, im Dschungel Liberias (Westafrika) aufgewachsen und schließlich in Hamburg, dem Tor zur Welt gelandet, hat von Anfang an Rhythmus geliebt und gelebt.

Aus einem professionellen Interesse an den ganzheitlichen Aspekten von Klang- und Rhythmuswirkungen entstand im Jahre 1984 in Hamburg das Klanghaus, ein unabhängiges, kreatives Forschungsinstitut, das sich ausschließlich mit innovativen und alternativen Schwingungswirkungen beschäftigte.

Im Mittelpunkt standen damals Gongs und Trommeln als die beiden sich ergänzenden Seiten einer sich neu entwickelnden Klangmusik. Heute, über 30 Jahre später, hat sie sich als alternative Musik einen Namen gemacht und wird weltweit von vielen Menschen gespielt. Jens Zygar ist ein ein weltweit aktiver Musiker, Seminarleiter, Impulsgeber und Ausbilder in der integralen Klangarbeit, die sich mit den Inhalten der Audionik, der Wissenschaft vom Klang beschäftigt.

 

Trommelpower richtet sich vor allem an jene Menschen, die der Meinung sind, dass sie, aus welchen Gründen auch immer, unmusikalisch und unrhythmisch seien und daher kein Instrument spielen könnten. Durch Aufmerksamkeitsübungen wird der Kontakt zum Instrument, zum Klang, zum Rhythmus hergestellt. Dadurch ist es möglich, jedem Menschen innerhalb weniger Minuten die Grundlagen des schönen Trommelns beizubringen – und die Erfahrungen der vielen Jahre haben dies bestätigt! 'Trommelpower' ist eine effektive Didaktik, die allen Beteiligten unabhängig vom Kenntnisstand der Teilnehmer ein schönes, gemeinsames und intuitives Rhythmuserlebnis ermöglicht. Es ist tatsächlich so, dass im 'Trommelpower' absolute Laien neben Profis sitzen können und beide gemeinsam und befriedigend Rhythmus spielen und erleben. Somit ist 'Trommelpower' auch eine zentrale Disziplin und Technik in der integralen Klangarbeit, die von Jens Zygar entwickelt wurde als ein moderner, ganzheitlicher, Kultur-, Genre- und Traditionsübergreifender Umgang mit Schwingungen und Rhythmen.

Fortgeschrittener Bestandteil des 'Trommelpower' ist die Synchronisation der gespielten Geschwindigkeiten mit den Rhythmen der Natur, wie sie durch die Rhythmik der Planeten und des Mondes als den größten Taktgebern des menschlichen Lebens dargestellt werden. So können sich alle Schwingungen in einem großen Zusammenklang mit ganz unterschiedlichen Teilaspekten und Qualitäten vereinen – und auch wenn wir mitunter den Fokus der Aufmerksamkeit auf die eine und andere rhythmische Qualität ausrichten, am Ende ist alles eine große, mächtige pulsierende Einheit.

Weitere Informationen: www.jenszygar.de