Bill Saragosa

Deutschland

Der Ruf des Rhythmus Ich leite seit über 13 Jahren Drum Circles für Teams, auf Veranstaltungen und in sozialen Einrichtungen im Großraum München. Außerdem unterrichte ich Tai Chi Chuan, eine innere Kampfkunst, die ich seit etwa 20 Jahren ausübe. Sowohl beim Tai Chi als auch bei der Rhythmusbegleitung kommt es auf die feine Wahrnehmung, Sensibilität und Körperbewusstsein an. Beide wollen auch gut geübt werden!

Jeder Drum Circle hat ein dynamisches Eigenleben. Manchmal kann es chaotisch zugehen. Als Leiter muss ich bereit sein, mich auf das Chaos einzulassen. Ich muss mir der allgemeinen Gruppendynamik und gleichzeitig der individuellen Bedürfnisse jedes Teilnehmers bewusst sein. Bei dieser Aufgabe ist Feinfühligkeit gefragt, und am besten geht man sie mit viel Herz und Seele und Gespür für Nuancen an. Jeder möchte sich als Teil des Erfolgs fühlen und mit der Musik verbunden sein. Jeder verdient, sich zugehörig zu fühlen. Genau da hin möchte ich Teilnehmer bringen.

Es ist unglaublich, wie Menschen reagieren, wenn sie hinter einer Trommel sitzen und in der Gruppe spielen dürfen. Einige spielen vielleicht zum ersten Mal Trommel. Diese werden sozusagen eingeführt. Sie entdecken ein neues Selbstwertgefühl und Verbundenheit. Traditionelle Überzeugungen zu Beschränkungen und Erwartungen fallen einfach ab. Sie fühlen sich befreit, bestärkt und einbezogen. Der Ruf des Rhythmus umfasst das ganze Sein: Körper, Geist und Seele. Deshalb ist diese Arbeit immer wieder neu und aufregend.

Weitere Informationen: www.rhythmuskreise.de